Seite 12 - Die Kranbeleuchtung

Generell ist ein Beleuchtungseinbau - egal ob innen oder aussen - immer schwierig, weil es dafür keine Vorgaben und Pläne gibt. Man ist ständig gefordert (das hält den Geist jung), um die Möglichkeiten die sich bieten, herauszufinden.
Manches geht doch einfacher, als man meint, das andere fuchst einen dafür so stark, dass man oft geneigt ist, alles beim Fenster rauszuschmeissen.

Die Kransockel waren ein Fall für Letzteres. (Fly naus by the Fenster...)

Hier wollte die Farbe einfach nicht haften oder deckte nicht. Ich habe alles versucht - mehrere Lackschichten, vier verschiedene Fabrikate, anschleifen, grundieren usw. - nichts half.

Also habe ich die Hälften "entsorgt" und mir aus Kabelrohrstücken, die zufällig fast den gleichen Durchmesser hatten, neue Sockel gefertigt. Und - hier deckte die Farbe nach zweimaligem Anstrich. Seltsam...

Die neuen Sockel werden weiter unten abgebildet, weil die Farbe noch am Trocknen war, als die Seite im Juli upgedatet wurde. Um aber die Vorgehensweise des Beleuchtungseinbaus bzw. der Verdrahtung zu zeigen, habe ich das Ganze dafür in die alten Sockel eingebaut.
Solltet Ihr aber mein Projekt nachbauen wollen und bei Euch deckt die Farbe an den Original-Sockeln, dann nehmt diese bitte auch her.
Das mit dem Kabelrohr ist mehr oder weniger auch nur ein Notbehelf, vor allem weil es einen etwas kleineren Durchmesser hat und dadurch auch eine Menge Nacharbeiten nötig sind. Ist es mit der Beleuchtung sowieso schon ein Kreuz.....

Ergänzung
Ergänzung Damit die Lichtwellenleiter auch genau über der roten LED liegen, habe ich als Ergänzung je eine Aderendhülse montiert. In diese werden die LWLs dann eingeführt und mit Silikon verklebt.
Verdrahtung
Verdrahtung Als Hauptverdrahtung kommt wieder Trafodraht zum Einsatz.
Die LEDs
Die LEDs werden mit einem kurzen Stück isolierten Draht verbunden.
Im Anschluß
Im Anschluß werden dann die Beinchen der LEDs gekürzt.

Die Kransockel

Die Anschlußdrähte
Die Anschlußdrähte sind zusammengefaltet. Somit ist gewährleistet, dass bei einer eventuellen Überdrehung des Kranaufbaus, der Draht nicht gleich abreißt. Die Bodenplatte befindet sich auf diesem Bild oben. (Hätte vielleicht das Bild drehen sollen....)
Das Ganze nochmal
Das Ganze nochmal aus einer anderen Perspektive. Wer nachbauen will: Sofern es keine Probleme mit dem Farbauftrag (wie bei mir) gibt - bitte die Sockel aus dem Bausatz verwenden.
Die neuen Kransockel
Die neuen Kransockel gefertigt aus zwei Stücken Kabelrohr. Die Ringe aus Lötdraht befinden sich auf gleicher Höhe wie die aus dem Bausatz. Gleichzeitig halten sie die oberen Laufstege, weil das Kabelrohr einen um knapp 2 mm geringeren Durchmesser hat.
Eine Einstellehre
Eine Einstellehre Marke Eigenbau. Hilfreich beim Einstellen und Verkleben der umlaufenden Grätings (rechts) und links die Vorbereitung zur Montage der SMD-LEDs.
Ein paar Blechplatten,
Ein paar Blechplatten, mit Langlöchern, je 4 lange Schrauben (hier M 6 x 70) mit Muttern und Rändelmuttern. Danke an meinen Nachbarn, der mich an seine Fräsmaschine ließ und mir die Schrauben vermachte. Die Rändelmuttern habe ich bei unserem Schraubenlieferanten in Rosenheim gekauft. Sinnvolle Teile!!
Blick von oben
Blick von oben auf den montierten Laufsteg. Deutlich ist die Lücke zum Sockel zu erkennen.

Seitenübersicht

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend fr Sie zu verbessern. Mehr erfahren